Button: Hamburger
-A Schriftgröße A+
Zurück

Welche Ursachen und Risikofaktoren hat die Herzschwäche?

Die Herzschwäche gehört zu den Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und ist Folge verschiedener Erkrankungen, die den Muskel des Herzens oder die Blutgefäße geschädigt haben.

Ursachen einer Herzschwäche sind:

  • Koronare Herzkrankheit (KHK)
  • Herzinfarkt mit Vernarbung des Herzmuskels
  • Bluthochdruck
  • Erkrankungen der Herzklappen
  • Herzmuskelerkrankung
  • Lungenerkrankungen
  • chronisch erhöhter Puls.

Häufigste Ursache ist die Koronare Herzkrankheit, eine Gefäßverengung der Herzkranzgefäße, die auch als ischämische Herzkrankheit bezeichnet wird. Ausgelöst wird diese Durchblutungsstörung am Herzen durch einen Prozess namens Atherosklerose: eine krankhafte Einlagerung von Fetten, den sogenannten Plaques. Diese Plaques können die Blutgefäße verengen und den Blutfluss bremsen. Verstopfen Plaques eine Arterie völlig, kann dies zum Herzinfarkt führen. Zudem kann ein dauerhafter Bluthochdruck zur Versteifung des Herzmuskels oder zu einer Erweiterung der Herzkammern führen und in eine Herzschwäche münden.

Eine Herzschwäche kann auch durch andere Mechanismen verursacht werden, wie durch eine Schädigung des Herzmuskels, Veränderungen in der Herzstruktur und Schädigungen der kleinen Gefäße im gesamten Körper.1 Aber auch eine Herzrhythmusstörung wie das Vorhofflimmern ist als Ursache für eine Herzschwäche anerkannt.

Risikofaktoren, die zu einer Herzschwäche führen können, sind:

  • Diabetes mellitus Typ 2
  • Rauchen
  • starkes Übergewicht
  • Alkoholmissbrauch.

Stoffwechselerkrankungen können eine Rolle bei der Entstehung einer Herzschwäche spielen. Auslöser für geschädigte Blutgefäße sind oftmals hohe Blutzuckerwerte. Schlecht eingestellte Blutzuckerwerte führen zu Gefäßschädigungen, die durch häufige diabetische Begleiterkrankungen wie Bluthochdruck verstärkt werden. Aber auch, wenn die Blutzuckerwerte gut eingestellt sind, kommt es bei Diabetes Typ 2 oft zu anderen Erkrankungen wie bspw. chronischen Gefäßentzündungen als eine Folge von Übergewicht und Insulinresistenz, die das kardiovaskuläre Risiko zusätzlich erhöhen.2, 3 Das Risiko, eine Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems zu entwickeln, ist bei Menschen mit Typ-2-Diabetes hoch.4

Bluthochdruck, Risikofaktor der Herzschwäche
Nächstes Kapitel:
Welche Symptome hat die Herzschwäche?
  1. Diabetes Spectrum 2008; 21: 160–165
  2. American Heart Association. Cardiovascular Disease & Diabetes. Online publiziert unter: www.heart.org/en/health-topics/diabetes/why-diabetes-matters/cardiovascular-disease--diabetes (zuletzt abgerufen am 14.04.2020)
  3. JAMA 2002; 287: 2570-2581
  4. Deutscher Gesundheitsbericht. Diabetes 2019; 57–65
Pfeil nach oben
nach oben

Disclaimer

Wenn Sie diesen Link benutzen, verlassen Sie die Website der Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG. Sie erreichen damit Internetseiten, die nicht von Boehringer Ingelheim erstellt wurden und auf die Boehringer Ingelheim keinen Einfluss hat. Wir können daher keine Garantie für den Inhalt und die Gestaltung solcher Internetseiten übernehmen oder für elektronische Nachrichten, die Sie möglicherweise vom Betreiber solcher Internetseiten erhalten werden. Der Link wird lediglich informationshalber zur Verfügung gestellt.

Wenn Sie diesen Hinweis gelesen haben und die neue Internetseite jetzt öffnen möchten, klicken Sie unten auf 'Weiter'.